Mit dem Land Rover Defender mit Elektroantrieb stellt der Hersteller ein beeindruckendes, batteriebetriebenes Elektrofahrzeug vor. Erstmals kann ein, für das Gelände konzipiertes Fahrzeug, seine Offroad-Eigenschaften unter Beweis stellen, ohne dabei die Umwelt mit CO2 zu belasten. Auf dem Genfer Autosalon zeigen die Briten, was bei ihrem 4×4 Offroader unter der Haube steckt. Bis auf dem Allradantrieb flogen Verbrennungsmotor, Getriebe, Batterie und Tank heraus. Die Hersteller verbauten stattdessen einen leistungsstarken 410 Kilogramm schweren Akku und einen 95 PS starken Motor. Laut Herstellerangaben macht das Fahrzeug trotz des umweltfreundlichen Antriebs, keine Abstriche in puncto Geländetauglichkeit.

Viel Power mit durchdachtem Elektroantrieb

Laut den Herstellern verfügt der Land Rover Defender mit Elektroantrieb über genug Kraft, um einen zwölf Tonnen schweren Anhänger eine 13-prozentige Steigung heraufzuziehen. Wobei die Reichweite bei bis zu 80 Kilometern liegt. Dies mag nicht so viel erscheinen, doch unter Berücksichtigung von Offroad-Gelände und langsameren Geschwindigkeiten, lässt sich eine Fahrtdauer von etwa fünf Stunden erreichen. Die einzelnen Spezifikationen des Autos sind:

  • Elektromotor mit 95 PS (70 kW),
  • 330 Newtonmeter Drehmoment,
  • 300-Volt-Lithium-Ionen-Akku,
  • 27 kWh Akkukapazität,
  • Allradantrieb,
  • ungefähr fünf Stunden Fahrtleistung,
  • einstufiges Getriebe mit Leistungsfaktor 2,7.

Damit dem Elektro-Auto nicht der Strom ausgeht, bieten die Hersteller ein Sieben-KW-Ladegerät an, womit sich der Akku binnen vier Stunden aufladen lässt. Um den Stromvorrat möglichst effizient auszureizen, haben die Entwickler auf ein wassergekühltes System von Motor und Batterie verzichtet. Stattdessen erfolgt die Kühlung via Luftströmung. Mittels eines einstufigen Getriebes, welches an den Allradantrieb gekoppelt ist, war es möglich die Gangschaltung wegfallen zu lassen. Die Leistung gibt der Motor im Verhältnis 2,7:1 an das Allradgetriebe weiter. Besonders effizient ist die Bremskraftrückgewinnung. Diese ist an die Bergabfahrhilfe gekoppelt und soll in der Lage sein, 80 Prozent der kinetischen Energie in Strom umzuwandeln.

Vorerst keine Serienproduktion für den Defender

Der Land Rover Defender mit Elektroantrieb bleibt zunächst ein Prototyp. Eine Serienproduktion ist bisher nicht geplant, da sich die Briten über die Einsatzgebiete noch nicht einig sind. Mögliche Szenarien sind der Einsatz als Fahrzeug bei Safaris oder zu Forschungszwecken. Aufgrund des elektronischen Antriebs ist das Auto deutlich leiser. Dies ermöglicht ein näheres Anpirschen an die Tierwelt, ohne die Tiere aufzuscheuchen. Dadurch stünden den Besuchern von Wildparks oder Naturfilmern neue Möglichkeiten zur Verfügung. Generell streben die Entwickler Einsatzgebiete an, wo Abgas- und Geräuschbelastung gering zu halten sind. Durch den niedrigtourigen, elektronischen Antrieb ist das Auto besonders schonend zum Untergrund. Die wasserdichte Fertigung ermöglicht das Durchqueren von Wasserstellen mit bis zu 800 Millimeter Tiefe. Während die maximale Reichweite bei knapp 90 Kilometern liegt, bedarf der Pkw einer Aufladezeit von vier bis zehn Stunden. Das Gesamtgewicht des Land Rover Defender mit Elektroantrieb liegt bei rund 2,1 Tonnen.

Über den Autor

Das aktuelle Automagazin für alles rund um Auto, Motor und Motorrad sowie Wohnwagen und Wohnmobile. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@autoextra.at kontaktieren.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.