Motorradfans lassen ihr Motorrad überwintern – mit Kraftstoffzusatz? Damit das Motorrad unbeschadet durch den Winter kommt, sind verschiedene Arbeiten am Fahrzeug notwendig. Sobald sich der Winter einstellt, stellt sich für viele Motorradfahrer die Frage, kann ihr Motorrad überwintern – ohne Kraftstoffzusatz?

So kann das Motorrad überwintern

Das Motorrad überwintert in einer geschlossenen Garage oder einem anderen, trockenen und geschützten Ort. Bevor der Halter das Fahrzeug stilllegt, sind Vorarbeiten zu leisten, damit das Motorrad keinen Schaden nimmt. In der Hauptsache betreffen die Vorarbeiten

  • die Reifen. Der Reifendruck sollte etwa 0,5 bar höher sein als der Wert, der im Handbuch angegeben ist.
  • den Tank. Diesen füllt er bis zum Rand auf oder entleert ihn vollständig, damit keine Luftblasen entstehen.
  • die Batterie. Er baut die Batterie aus, lagert sie an einem trockenen Ort und schließt sie an ein Erhaltungsgerät an.

Den Reifendruck erhöht der Halter wie beschrieben und stellt die Maschine auf den Hauptständer, damit die Reifen keinen direkten Bodenkontakt haben. Um den Bodenfrost vom Gummi der Reifen fernzuhalten, bietet sich ein Holzbrett unter dem Fahrzeug an. Bevor das Motorrad zum Überwintern in die Garage kommt, tauscht er Filter und Motoröl aus.

Das Motorrad – Tank, Kraftstoff und Vergaser

Kann das Motorrad überwintern – mit Kraftstoffzusatz?, ist die Frage, die sich Motorradfans stellen. Anders als bei Autos nutzen die Fahrer das Motorrad nur in den warmen Monaten des Jahres. Im Winter stellen die meisten Halter ihre Maschine still und lassen sie überwintern. Im Handbuch finden Nutzer Tipps, wie das Motorrad überwintert. Ob während der Zeit des Stillstand Benzin im Tank sein soll oder nicht, hängt davon ab, wie lange der Halter das Motorrad stillgelegt. Für eine längere Periode entleert er den Tank vollständig. Für die Zeit des Überwinterns kann er das Fahrzeug mit vollständig gefülltem Tank stilllegen. Vollständig deshalb, damit sich keine großen Luftblasen mit Kondenswasser bilden, die sich auf dem Boden des Tanks absetzen und diesen beschädigen. Die meisten neuen Motorräder haben eine Einspritzung, die das Ablassen des Benzins aus dem Vergaser nicht notwendig macht.

Das Überwintern des Motorrads

Im Gegensatz zum stillgelegten Pkw baut der Halter beim Motorrad die Batterie aus und lagert sie an einem trockenen Ort. Beim Ausbau wird zuerst der Minuspol abmontiert, um einen Kurzschluss zu vermeiden. Damit die Batterie den Winter übersteht, schließt der Halter die ausgebaute Batterie an ein Erhaltungsgerät an. Die Sitzbank erhält je nach Material eine Pflege mit Lederfett oder Kunststoffpflegemittel; den Auspuff versieht der Halter mit einem Korrosionsschutz. Eine verschließbare Schutzhülle bietet seinem Fahrzeug Schutz vor Kratzern und andere Beschädigungen. Bis zum Frühjahr ist das Motorrad in der Garage gut aufgehoben.

Über den Autor

Das aktuelle Automagazin für alles rund um Auto, Motor und Motorrad sowie Wohnwagen und Wohnmobile. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@autoextra.at kontaktieren.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.