Vier Online-Routenplaner im Test erhielten von der Arbeiterkammer Oberösterreich die Bestnote sehr gut. Zehn Routenplaner unterzogen sich der Prüfung. Viamichelin.at wurde mit einem knappen Vorsprung Testsieger und erhielt 43 von 45 Punkten. Die Routenplaner

  • maps.google.at,
  • falk.de und
  • bing.com/maps

belegten mit Bestnoten die folgenden Plätze. Die Seiten de.mappy.com/maps und reiseplanung.de bekamen eine durchschnittliche Note. Die Arbeitskammer bewertete vier Seiten mit der Note mangelhaft. Der Routenplaner austria.info/at befindet sich mit 24 Punkten weit abgeschlagen auf dem letzten Rang.

Online-Routenplaner ersparen Vielfahrern hohe Kosten

Firmen, die Waren transportieren, planen ihre Routen im Voraus. Sie sparen durch einen guten Routenplaner Kosten. Auch wenn die Ersparnis bei einer Strecke gering ist, summieren sich die Fahrtkosten. Langfristig ist es spürbar, sofern das Unternehmen unnötig lange Strecken vorgibt. Die bestplatzierten Online-Routenplaner im Test bedürfen der näheren Beschreibung.

Die Nummer eins im Test

Die Landkarten von „ViaMichelin“ sind an vielen Tankstellen erhältlich. Online gibt es die Dienste gratis mit mehr Optionen. Es ist Trend, mit dem Gebrauchtwagen oder einem neuen Auto Kosten zu sparen. Auf der Webseite ist es möglich, die bevorstehenden Reisekosten auszurechnen. Diese Berechnung berücksichtigt den Benzinverbrauch des Autos und die Mautgebühren. Wie bei einem guten Navigationssystem schließen die Nutzer Autobahnen oder andere Straßen aus oder schließen sie ein. Der Routenplaner auf viamichelin.at zeigt Radarfallen, Autobahnschilder und Gefahrenvermerke an.

Exzellente weitere Online-Routenplaner im Test

Die Webseite maps.google.at gibt sämtliche Straßen an. Sogar die kleinen Straßen eines Wohngebiets bildet der Dienst ab. Die Zoomfunktion zeigt Ansichten vom großen Maßstab bis zur Erdansicht bei einer guten Auflösung an. Per Mausrädchen stellt der Nutzer die gewünschte Ansicht ein. Den Besuchern der Webseite ist es möglich, bestimmte Branchen zu suchen. Routen zu Restaurants, Hotels und Sehenswürdigkeiten zeigt der Dienst an. Der Nutzer hat die Routen zu weltweiten Orten und Einrichtungen kostenlos zur Auswahl. Die Bedienung ist simpel und übersichtlich. Auf falk.de sehen die Besucher den schnellsten oder kürzesten Weg zum Ziel ein. Ferner erfahren sie auf der Webseite die voraussichtlichen Kosten. Dafür benötigt Falk den Durchschnittsverbrauch des Pkw und den aktuellen Benzinpreis. Der Dienst verfügt über ein weltweites Kartenmaterial. Nachdem der Nutzer den Start- und Zielort eingibt, zeigt der Internetdienst eine detaillierte Routenführung an. Mit dem Microsoft-Dienst „Bing Maps“ – unter bing.com/maps zu finden – ist es dem Nutzer möglich, Karten, Luftbilder und Satellitenbilder im Browser zu besichtigen. Glanzpunkte stellen die Schrägluftbilder aus der Vogelperspektive dar, die bisher für größere Städte verfügbar sind. Neben den beeindruckenden Bildern durch die Vogelperspektive besticht der Routenplaner durch eine simple und intuitive Handhabung.

Über den Autor

Das aktuelle Automagazin für alles rund um Auto, Motor und Motorrad sowie Wohnwagen und Wohnmobile. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@autoextra.at kontaktieren.

Ähnliche Beiträge