Plug-in-Hybridtechnologie – was und wie? Zahlreiche Fragen rund um diese innovative Technologie tauchen auf, wenn Fahrzeughalter und Interessierte in Fachzeitschriften und Automagazinen blättern. Autos mit Hybridantrieb stellen den absolut letzten Schrei in der Automobilbranche dar, denn sie vereinen zwei verschiedene Antriebssysteme. Einerseits verfügen sie über den klassischen Benzin- oder Dieselmotor, andererseits stellen sie ein Elektro-Auto dar. Ziel von Autos mit Hybridantrieb ist die Einsparung von Kraftstoff, insbesondere auf kurzen Strecken durch die Nutzung eines Elektroantriebes. Aktuell bieten immer mehr Hersteller Fahrzeuge mit Hybridantrieb an.

Funktion der innovativen Plug-in-Hybridtechnologie

Plug-in-Hybridtechnologie – was und wie? Die folgenden Zeilen sollen den Aufbau und die Wirkungsweise von Hybridantrieben kurz erläutern. Autos mit Hybridantrieb verfügen sowohl über einen Verbrennungs- als auch über einem Elektromotor. Auf kurzen Strecken – etwa im Stadtverkehr – bezieht das Auto seine Energie aus einem großen Akku. Dieser lässt sich über die Steckdose aufladen. Ist die Kapazität des Akkus erschöpft, springt automatisch der Verbrennungsmotor an. Auf Kurz- und Pendelstrecken verbrauchen Hybridautos weder Benzin noch Diesel und tragen somit zur Schonung der Umwelt bei.

Vor- und Nachteile der Plug-in-Hybridtechnologie

Der minimierte Kraftstoffverbrauch senkt nicht nur die Kosten, sondern auch den Ausstoß von Kohlendioxid. Dies ist in erster Linie für den Treibhauseffekt verantwortlich. Weitere Vorteile von Hybridantrieben sind:

  • nahezu geräuschloser Betrieb sowie
  • Eignung für Kurz- und Langstrecken.

Allerdings stehen den Vorteilen auch Nachteile gegenüber. Zu nennen sind vor allem der hohe Preis und das wesentliche größere Eigengewicht, bedingt durch den leistungsstarken Akku. Darüber hinaus verfügen Autos mit Hybridantrieb zugunsten von Akku und Elektromotor über einen kleinen Kofferraum. Die Einsparung an Kraftstoff macht sich nur im Stadt- und Pendelverkehr bemerkbar, wenn der Verbrennungsmotor kaum in Aktion tritt. Auf langen Strecken verbraucht ein Pkw mit Hybridantrieb ähnlich viel Kraftstoff wie ein Fahrzeug mit klassischem Antrieb. Ein weiterer Nachteil ist die fehlende Möglichkeit, Gebrauchtwagen mit herkömmlichem Verbrennungsmotor auf Hybridantrieb umzurüsten.

Wann lohnt sich die Plug-in-Hybridtechnologie

Der Hybridantrieb stellt eine Technologie mit Zukunft dar. Die Anschaffung eines Hybridautos lohnt sich bei überwiegender Nutzung auf Kurz- und Pendelstrecken. Der Akku lässt sich beispielsweise über Nacht an der Steckdose laden, den Weg zur Arbeit legt das Fahrzeug ausschließlich mit Strom zurück. Erst auf längeren Strecken schaltet sich der Benzin- oder Dieselmotor ein. Daraus ergibt sich im Stadtverkehr eine enorme Einsparung an Kraftstoff. Allerdings dürfen die Kosten für den Strom sowie der hohe Anschaffungspreis nicht unberücksichtigt bleiben.

„Plug-in-Hybridtechnologie – was und wie?“ gibt einen kurzen Einblick in eine innovative Antriebstechnologie, welche die Vorteile von Antrieben mit Verbrennungs- und Elektromotoren verbindet.

Über den Autor

Das aktuelle Automagazin für alles rund um Auto, Motor und Motorrad sowie Wohnwagen und Wohnmobile. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@autoextra.at kontaktieren.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.