Beim Sommerreifentest 2013 testete der ÖAMTC mit dem ADAC Reifen verschiedener Hersteller der Größen 185/60 R15 H und 225/45 R17 W/Y. Die Kriterien waren

  • Fahrten auf dem Trockenen,
  • bei Nässe,
  • der Kraftstoffverbrauch und
  • der Verschleiß.

Der Continental ContiSportContact 5 ist ein sehr ausgewogener Reifen. Er erzielt Bestnoten bei Nässe und gute Ergebnisse auf trockener Fahrbahn. Zudem besticht er durch einen geringen Verbrauch. Mit Goodyear Eagle F1 Asymmetric 2 fährt das Auto ebenfalls sowohl bei trockenen als auch bei nassen Bedingungen ausgewogen.

Zudem erfreut sich der Verbraucher eines relativ geringen Verschleißes. Der Dunlop SportMaxx RT 3 erzielt ähnlich gute Werte bei sämtlichen Disziplinen.

Der Sommerreifentest mit guten Modellen

Mit dem Michelin Pilot Sport 3 fährt das Fahrzeug besonders gut auf trockenen Fahrbahnen, jedoch besonders stark bei Nässe. Bestnoten auf trockenen Straßen erzielt Vredestein Ultrac Vorti. Der Reifen verfügt über einen guten Rollwiderstand und hat einen geringen Verschleiß. Der wohldurchdachte Reifen namens Semperit Speed-Life erzielt die beste Bewertung im Kraftstoffverbrauch. Er fährt die Autos sicher bei Nässe und nutzt sich erst spät ab.

Der Testsieger 2013 mit knappem Vorsprung

Die Reifen des Herstellers Continental übertreffen dank einer stärkeren Leistung bei Nässe diejenigen von Goodyear. Zwar erzielte Goodyear ein besseres Resultat auf trockenen Fahrbahnen, doch die Nassleistung gewichtete der Sommertest 2013 höher. Das Goodyearmodell verwendet mehr Treibstoff. Dunlop SportMaxx RT entsprach dem Goodyear in allem. Auf trockener Fahrbahn ist das Dunlopmodell unterlegen. Michelin belegte den vierten Platz und erzielte die zweitbesten Werte bei Nässe. In den Kategorien Rollwiderstand und Verschleiß hält Michelin beim Test nur bedingt mit. Der fünfte Platz ist sehr respektabel für die neuen Reifen Vredestein Ultrac Vorti. Sie sind führend bei trockenen Bedingungen und erzielten hervorragende Ergebnisse bei der Verschleißfestigkeit. Lediglich bei Nässe und beim Kraftstoffverbrauch halten sie nicht mit den Topplatzierten mit. Der Bridgestone Potenza S001 landete aufgrund eines relativ schlechten Ergebnisses auf dem neunten Rang. Er erzielte durchschnittliche Resultate auf nasser Fahrbahn, obwohl er unter trockenen Bedingungen ausgezeichnet abschneidet. Der Reifen Pirelli P7 rangiert auf dem elften Rang und hat die geringsten Abnutzungserscheinungen aller Pneus. Dank einer starken Leistung im Sommerreifentest 2013 rangieren Hankook und Semperit auf dem sechsten respektive siebten Platz.

Kein Reifen im Sommertest 2013 durchgefallen

Ein schlechtes Ergebnis erzielte hingegen Uniroyal mit seinem Modell Rainsport 2. Während die Reifen noch extrem stark auf der nassen Fahrbahn agierten, belasten sie den Pkw durch einen hohen Kraftstoffverbrauch und einem schlechten Ergebnis auf trockenen Straßen. Auf dem letzten Platz rangiert Syron Race 1 Plus, der mit großen Einschränkungen bestanden hat. Er erzielt sehr schlechte Resultate bei Nässe. Der Hersteller hat die Produktion eingestellt. Jedoch ist erwähnenswert, dass kein Modell beim Test durchgefallen ist.

Über den Autor

Das aktuelle Automagazin für alles rund um Auto, Motor und Motorrad sowie Wohnwagen und Wohnmobile. Sollten Sie Fragen zu einem bestimmten Beitrag haben, können Sie uns jederzeit unter info@autoextra.at kontaktieren.

Ähnliche Beiträge

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.