Ford geht mit E-Cars in Serie und startet die Serienherstellung mit dem Ford Focus. Dieses Fahrzeug rollt als erstes rein elektrisch betriebenes Auto vom Fließband. Im zweiten Halbjahr 2011 kam der Ford Focus Electric in den USA auf den Markt, auf die europäischen Märkte ein Jahr später. Weitere elektrisch betriebene Modelle von Ford sind in Planung, die Serie ist für 2013 geplant. Als Elektro-Autos sind die Typen Ford C-MAX Energi und Ford Mondeo Hybrid im Gespräch. Die Kunden von Ford haben damit die Auswahl zwischen verschiedenen Antrieben wie dem

  • Elektroantrieb,
  • Plug-in Hybrid,
  • Hybrid-Technik sowie
  • Benzin- und Dieselmotoren.

In jeder der neuen Antriebstechniken steckt der gleiche Komfort, den die herkömmlichen Techniken auszeichnen. Der Ford Focus Electric ist das E-Car von Ford, das die Serie der Elektro-Autos startet.

Der Ford Focus Electric

Der Ford Focus Electric erscheint auf dem ersten Blick wie der herkömmliche Ford Focus. Das äußere Erscheinungsbild des Autos hat sich kaum verändert. Zwischen der Fahrertür und dem vorderen Radhaus befindet sich eine Klappe, in der sich die Buchse für das Ladekabel verbirgt. Ausgestattet ist das Fahrzeug mit Lithium-Ionen-Akkus, die aufgeladen den üblichen Kraftstoff ersetzen. Ford geht mit E-Cars in Serie und baut in Deutschland den Focus Electric in seinem Werk in Saarlouis. Hier rollt das Auto mit den Fahrzeugen vom Band, die über die herkömmliche Technik verfügen.

Die E-Cars von Ford

Experten des Magazins Auto-Motor-Sport haben das Elektro-Auto von Ford getestet. Sie ermittelten eine angenehme Fahrweise des Ford Focus Electric, ein neutrales Lenkgefühl, das sich auch auf das Bremsverhalten bezieht. Der Pkw ist sehr leise, wird jedoch mit zunehmender Geschwindigkeit lauter. Das Fahrzeug erhöht seine Reichweite, indem es überschüssige kinetische Energie zurückgewinnt, die ein Display dem Fahrer anzeigt wie auch den Ladezustand der Batterien. Daneben zeigt der kleine Bildschirm die aktuelle Reichweite an, die das Informationssystem des Autos abhängig vom Fahrverhalten des Fahrers berechnet. In den USA bietet Ford das Elektro-Auto seit einiger Zeit an, nach Europa kam der Ford Focus Electric im Jahr 2012.

Die Serie von Ford

Ford geht mit E-Cars in Serie und baut diese weiter aus. Der Detroiter Autohersteller plant für 2013 fünf neue Elektro-Car-Modelle, bestimmt für die Märkte in den USA und Europa. Beim Ford Focus Electric hat der Hersteller auf die Lithium-Ionen-Batterien gesetzt, die an einer normalen 220-Volt-Steckdose aufladbar sind. Es dauert etwa vier Stunden, bis der Pkw „einen vollen Tank“ hat.

Unter der Haube des Ford Focus Electric verbirgt sich ein 146 PS starker Motor, der flott auf eine Höchstgeschwindigkeit von 135 Kilometern pro Stunde beschleunigt. Auffallend ist der Kofferraum, der weniger Platz zur Verfügung stellt. Die Batterien benötigen einen Teil des Laderaums.

Über den Autor

Das aktuelle Automagazin für alles rund um Auto, Motor und Motorrad sowie Wohnwagen und Wohnmobile.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo