Mit dem Auto sicher in die Ferien zu fahren, erfordert einige Vorbereitung. Der Sommer steht vor der Tür und Familien verreisen nicht alle mit dem Zug oder dem Flugzeug. Gerade das europäische Umland winkt mit Ferienhäusern und Ferienwohnungen. Mit mehreren Kindern lohnt sich die Fahrt mit dem eigenen Auto, da problemlos Pausen stattfinden und die Kinder sich während der Fahrt beschäftigen. Das beliebte Kennzeichenraten oder andere Ratespiele verkürzen die Fahrzeit. Bevor es endlich losgeht und die Familie mit dem Auto sicher in die Ferien fährt, überprüft der Fahrer dieses auf vollständige Sicherheitsvorkehrungen und Fahrbereitschaft.

Wie beginnen die Ferien besonders entspannt?

Bevor der Pkw fahrbereit ist, stellt sich die Frage nach dem Fahrer. Dieser sollte vor Fahrtantritt genügend Schlaf bekommen. Darüber hinaus sind bestimmte Fahrzeiten für den Beginn günstiger als andere. Unter der Woche sind die Autobahnen tendenziell leerer als am Wochenende. Gerade am Freitagnachmittag sind viele Lkw auf den Straßen. Für Fahranfänger bedeutet das unnötig Fahrstress. Vom Fahrtantritt an einem Arbeitstag nach Feierabend ist abzuraten, da die Konzentration noch nicht wieder voll da ist. Laut Studien ist ein Dienstag oder Mittwoch ideal für den Fahrtantritt.

Das Auto und die Vorbereitung

Besonders wichtig ist die realistische Kalkulation der Fahrzeit. Das bedeutet, dass die Familie auch Pausenzeiten und eventuelle Staus mit einkalkuliert. Bei der Miete eines Ferienhauses nimmt der Beifahrer bestenfalls die Nummer eines Ansprechpartners mit, falls die Familie das Ziel zu spät erreicht. Die weiteren Vorbereitungen betreffen das Fahrzeug selbst:

  • Inspektion,
  • Sicherungsmittel,
  • Reifendruck.

Rechtzeitig vor einer langen Fahrt meldet der Halter das Auto zur Inspektion an. Zur Überprüfung gehören die Abgasanlage, die Lichtmaschine und die Batterie. Darüber hinaus nimmt der Fahrer direkt vor der Fahrt weitere Überprüfungen vor.

Der Beginn der Ferien

Unmittelbar vor den Ferien, beispielsweise einen Tag vor Fahrtantritt, überprüft der Fahrer einiges am Fahrzeug selbst. Dazu gehören der Stand des Kühlwassers und der Ölstand. Mit der Beladung ist die Kontrolle des Reifendrucks wichtig. Gerade in unbeständigen Wetterlagen ist die Verfügbarkeit von Scheibenwaschmittel zu überprüfen. Mit dem Auto sicher in die Ferien bedeutet aber auch die Kontrolle des Gepäcks. Zunächst einmal benötigen die Mitfahrer ihre Krankenkassenkarten für einen eventuellen Notfall. Das Mitführen der grünen Versicherungskarte ist in einigen Ländern Pflicht. Sicherer ist es, sie stets mitzuführen, damit der Fahrzeugführer im Falle eines Unfalls keine Nachteile erleidet. Darüber hinaus sind für beladene Fahrzeuge Sicherungsmittel wichtig. Das Gepäck muss so gesichert sein, dass es bei einer Bremsung nicht nach vorne fliegt. Bei hoher Zuladung sind das Gewicht und die zulässige Beiladung zu kontrollieren.

Bekannte Hilfen für die Ferien, die gerne in Vergessenheit geraten

Auch, wenn es mittlerweile EU-weit vorgeschrieben ist, vergessen Autohalter oftmals wichtige Ausstattungsmerkmale. Dazu gehören das Warndreieck und Warnwesten. Mit dem Auto sicher in die Ferien ist nicht schwer – jedoch sollten diese Dinge im Notfall vorhanden sein.

Über den Autor

Das aktuelle Automagazin für alles rund um Auto, Motor und Motorrad sowie Wohnwagen und Wohnmobile.

Ähnliche Beiträge

Datenschutzinfo